Grippe-Impfung

Alles rund um die

Grippe-Impfung

Jährlich im Winter steigen die Zahlen an Grippe erkrankter Menschen an. Schnupfen, Erkältung, Halsschmerzen und Fieber sind die unangenehmen Begleiter einer Grippe-Erkrankung. Mit einer Grippe-Impfung können Sie das Risiko einer Erkrankung senken und sich selbst sowie ihr Umfeld vor einer Ansteckung schützen.
Besonders empfehlenswert ist die Grippe-Impfung für Personen, welche an einer chronischen Krankheit leiden, über 65 Jahre alt sind oder im Gesundheitsbereich arbeiten.
Termine können bei uns ab Mitte Oktober online unter folgendem Link vereinbart werden:

Ihr Wunsch-Termin

Mit wenigen Klicks können Sie Ihre Impfung online buchen und bei uns in der Bahnhof Apotheke Stettbach durchführen lassen 

Kosten: CHF 25.- (Behandlung), CHF 14.- (Impfstoff)
Total: CHF 39.-

Impfung online buchen  

FAQ:

Wie läuft eine solche Grippe-Impfung ab?

Nachdem Sie online einen Termin vereinbart haben, füllt ein Pharma-Assistent/eine Pharma-Assistentin mit Ihnen einen kurzen Fragebogen aus. Anschliessend werden Sie von einem Apotheker/einer Apothekerin in unserem Beratungsraum nochmals persönlich zur Impfung beraten. Sofern keine Fragen oder Unsicherheiten bestehen, werden Sie nach diesem Gespräch in der Apotheke geimpft.


Welche Nebenwirkungen kann eine Grippe-Impfung haben?

Bei einer Grippe-Impfung kommt es selten zu Nebenwirkungen. Die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt solcher Nebenwirkungen ist jedoch um einiges geringer als bei den Komplikationen, die eine Grippe-Erkrankung mit sich bringt.

Zu den am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen der Grippe-Impfung zählen bei rund 10 bis 40 Prozent der Geimpften Rötungen oder Schmerzen an der Impfstelle. Bei 5 bis 10 Prozent treten vereinzelt Symptome wie erhöhte Temperatur, Muskelschmerzen oder ein leichtes Unwohlsein ein. Diese sind jedoch harmlos und klingen ohne Therapie spätestens nach einigen Tagen aus.

In sehr seltenen Fällen können aufgrund einer Allergie Ausschläge, Ödeme, Atembeschwerden sowie ganz selten eine allergische Sofortreaktion (anaphylaktischer Schock) auftreten. Einmal pro 1 Million geimpfte Personen kann auch das autoimmun bedingte Guillain-Barré-Syndrom (GBS) eintreten, was jedoch bei einer Grippe-Erkrankung häufiger der Fall ist.


Darf ich mich als schwangere Frau impfen lassen?

Schwangeren Frauen wird die Impfung empfohlen, jedoch sollte sie durch den Frauenarzt durchgeführt werden.


Ich habe mich letztes Jahr bereits impfen lassen. Muss ich mich der Impfung erneut unterziehen?

Die Impfung ist jährlich zu erneuern. Der Impfstoff wird nämlich jährlich angepasst, da sich die Viren der saisonalen Grippe von Jahr zu Jahr leicht verändern.


Wie lange dauert es, bis ich nach der Grippe-Impfung geschützt bin?

Der Körper hat die Immunabwehr nach etwa zwei Wochen optimal aufgebaut.