ZECKEN-IMPFUNG

Alles rund um die Zeckenimpfung

Von Kopfschmerzen und Fieber bis hin zur lebensbedrohlichen Hirnhautentzündung - solche schweren Folgen kann ein Zeckenstich mit sich bringen. Die kleinen blutsaugenden Tierchen, welche besonders im Sommer gerne in Kniekehlen, Armbeugen oder an andere warme Körperstellen kriechen und sich mit Blut vollsaugen, können gravierende Krankheiten übertragen. Dazu gehören auch die bakterielle Infektionskrankheit Borreliose sowie die virale Krankheit Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME. 
Gegen die Borreliose kann man sich zwar nicht impfen lassen, jedoch kann sie mit Antibiotika behandelt werden. Bei der FSME-Krankheit ist es umgekehrt: Ist diese einmal ausgebrochen, gibt es kein Behandlungsmittel. Den einzigen Schutz vor FSME bietet die FSME-Impfung. 
Die Zeckenimpfung wird grundsätzlich jedem ab dem 6. Lebensjahr empfohlen, vor allem wenn man sich in Risikogebieten befindet. Ausser den Kantonen Genf und Tessin gilt gemäss dem BAG die ganze Schweiz als Risikogebiet. 
Für die Grundimmunisierung gegen FSME sind insgesamt drei Impfungen nötig. Während die ersten beiden in einem Abstand von einem Monat gemacht werden, erfolgt die dritte Impfung fünf bis zwölf Monate auf die zweite. Die letzte Impfung schafft dann einen zehnjährigen Impfschutz. 
Termine können bei uns online unter folgendem Link vereinbart werden: 

Ihr Wunsch-Termin

Mit wenigen Klicks können Sie Ihre Impfung online buchen und bei uns in der Bahnhof Apotheke Stettbach durchführen lassen
Kosten:  CHF 25.- (Behandlung), CHF 47.35.- (Impfstoff) 
Total: CHF 72.35.-
Impfung online buchen  

FAQ:

Wie läuft eine solche FSME-Impfung ab? 

Nachdem Sie online einen Termin vereinbart haben, füllt ein Pharma-Assistent/eine Pharma-Assistentin mit Ihnen einen kurzen Fragebogen aus. Anschliessend werden Sie von einem Apotheker/einer Apothekerin in unserem Beratungsraum nochmals persönlich zur Impfung beraten. Sofern keine Fragen oder Unsicherheiten bestehen, werden Sie nach diesem Gespräch in der Apotheke geimpft. 


Welche Nebenwirkungen kann eine FSME-Impfung haben? 

Die Impfung wird in der Regel äusserst gut vertragen. Nur ein Drittel der geimpften Personen reagiert mit örtlichen Reaktionen an der Impfstelle, wie beispielsweise leichte Schmerzen, Schwellungen und Rötungen. Diese verschwinden jedoch zwei bis drei Tage später. Ansonsten kann es zu Müdigkeit, Übelkeit oder Gelenk- und Muskelschmerzen kommen. 

In sehr seltenen Fällen, nämlich 1 auf 1'000'000 Dosen, wird eine allergische Sofortreaktion (anaphylaktischer Schock) beobachtet. 


Wie kann man sich sonst noch gegen Zecken schützen? 

Neben der FSME-Impfung gibt es noch zusätzliche Tipps, um sich vor Zecken zu schützen. 

  • Zecken halten sich vor allem in hohem Gras, Gestrüpp, Büschen oder Unterholz auf. Meiden Sie diese so gut wie möglich, vor allem wenn Sie im Vorhinein keine Schutzvorkehrungen treffen konnten. 

  • Benutzen Sie für Haut und Kleider ein Zeckenschutzmittel (Zeckenspray) bevor Sie ins Freie gehen. Da diese nur einige Stunden wirken, tragen Sie das Produkt regelmässig auf. 

  • Tragen Sie geschlossene Kleidung, welche den Körper bedeckt. Lange Ärmel, lange Hosen, dicke Socken und eine Kappe sind dabei Beispiele für geeignete Outdoor-Kleidung. Ziehen Sie auch die Socken über die Hosenbeine, damit die Zecken nicht unter die Hose krabbeln können. 

  • Tragen Sie helle Kleidung. Die Zecken sind so auf dem Stoff etwas leichter zu erkennen. 

  • Suchen Sie Ihren Körper nach jedem Aufenthalt im Freien nach Zecken ab. Zecken halten sich besonders an dünnen und warmen Körperparteien, wie an den Achseln, Kniekehlen, Armbeugen oder dem Hals auf. Bei Kinder achten Sie auch auf den Haaransatz sowie den Kopfbereich allgemein. 

  • Sollten Sie eine Zecke an Ihrer Kleidung oder auf der Haut finden, entfernen Sie diese mit einer Pinzette und desinfizieren Sie anschliessend die Stichstelle.